Streaming-Dienst sollte sich 7 Jahre altes Netflix-Feature abschauen

Dass einige Serien-Puristen die Nase rümpfen, wenn Zuschauer den Vorspann überspringen, mag immer noch der Fall sein. Bei gehaltvolleren Serien, deren Folgen mindestens 45 Minuten dauern, kann ich diesen Impuls nachvollziehen – schließlich schafft der Vorspann im besten Fall nicht nur Atmosphäre und ist Teil des Gesamtkonzepts, sondern nutzt sich auch in längeren Binge-Sessions nicht so schnell ab.

Beim Streaming-Komfort hinkt WOW der Konkurrenz ziemlich hinterher. Auf ein praktisches Feature, das Netflix bereits seit 7 Jahren einsetzt, müssen Nutzer aktuell immer noch verzichten – dabei sollte es mittlerweile zur Standard-Ausstattung gehören.

In unserem Video zeigen wir euch, wie ihr beim Streaming Geld sparen könnt:

Geld sparen beim Streaming

WOW hat jede Menge Raum für Verbesserungen

Ein Kommentar von Gregor Elsholz:

Hat dir der Beitrag gefallen? Folge uns auf
WhatsApp und
Google News und
verpasse keine Neuigkeit rund um Technik, Games und Entertainment.



منبع

Immerhin bietet WOW bei vielen Inhalten die Originalversion an – deshalb solltet ihr immer im O-Ton streamen:

Bei Sitcoms verhält es sich allerdings größtenteils anders – alle 22 Minuten dieselben 30 Sekunden Vorspann abzuspielen, geht nach einer Weile definitiv auf die Nerven, ganz gleich, wie eingängig der Theme-Song ist. Hier wenigstens die Option zu haben, den Vorspann hin und wieder zu überspringen, kann das Streaming-Erlebnis wesentlich angenehmer gestalten und das diffuse Schuldgefühl hält sich in Grenzen.

Mit der Einführung der Vorspann-Skip-Funktion sorgte Netflix 2017 für helle Aufregung. So manche Filmliebhaber sahen das Feature als Beweis, dass Netflix einen feuchten Kehricht auf die Kunstform an sich gibt und ausschließlich an Content interessiert ist – ein Vorwurf, der sich im Rückblick zwar immer noch als recht prätentiöse, allerdings auch völlig korrekte Annahme herausgestellt hat.

Version:Web

Bis WOW diese Mängel behebt, suche ich mir meine Serien lieber bei anderen Anbietern. Und auch wenn mich hin und wieder aus Reflex ein schlechtes Gewissen dabei befällt, überspringe ich den Vorspann, wenn mir danach ist, um mir nicht zum tausendsten Mal I’ll Be There For You anzuhören.

Eine Skip-Funktion für Serien-Vorspanne würde WOW auf jeden Fall gut zu Gesicht stehen – angesichts der teils erschreckend-altertümlich anmutenden Schwächen des Services steht dies in der internen Prio-Liste allerdings vermutlich nicht auf Platz 1. Vorher dürfte der Streaming-Service erst einmal daran arbeiten, 4K- und HDR-Inhalte anzubieten. Auch raffinierte Raumklangformate wie Dolby Atmos fehlen noch komplett.