Günstige Samsung-Smartphones werden noch besser

Wer etwas mehr Geld ausgeben will, findet hier das passende Smartphone: 

Der große Mittelklasse-Vergleich: Pixel 7a, Honor 90 oder Samsung Galaxy A54?

Großes Ziel bei Falt-Handys

Der Vorgänger, das Galaxy A14, ist häufig bei Aldi im Angebot. Sollten sich die Gerüchte rund um das OLED-Display bewahrheiten, könnte Aldi-Kunden im kommenden Jahr ein echtes Smartphone-Schnäppchen ins Haus stehen.

Im kommenden Jahr könnte Samsung dann das Galaxy A15 mit OLED-Display in den Handel bringen. Bisherige Gerüchte zum Einsteiger-Smartphone sprechen unter anderem von einer Triple-Kamera und einem üppigen 5.000-mAh-Akku mit 25-Watt-Schnellladen. Je nach Version (4G oder 5G) soll das Gerät vom MediaTek Helio G99 oder vom Exynos 1430 angetrieben werden.

Zuerst die Flaggschiffe, dann die Mittelklasse und zuletzt die Einsteigerreihe: In der Smartphone-Welt findet über kurz oder lang jede Neuerung ihren Weg in günstige Einsteiger-Smartphones. Ein weiteres Beispiel dafür könnte 2024 das OLED-Display sein – zumindest bei Samsung.

Samsung soll günstige Einsteiger-Smartphones mit OLED-Displays ausstatten

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen?
Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf
Facebook
oder Twitter.





منبع

Auch in der Einsteigerklasse soll der Elektronikkonzern ab kommendem Jahr OLED-Displays verbauen. Konkret geht es um die Smartphones der Galaxy A1x-Reihe (via SamMobile). Die günstigen Smartphones mussten bislang mit LC-Bildschirmen Vorlieb nehmen, wie etwa das Galaxy A14.

Steter Tropfen höhlt den Stein: Mit jedem Jahr macht Samsung seine Smartphones etwas besser. Bei Einsteiger-Geräten soll 2024 aber ein besonderes großer Sprung anstehen. Selbst die günstigsten Samsung-Handys sollen dann mit einem OLED-Display ausgestattet werden. Ein erstes Modell steht bereits im Raum. 

Samsung Electronics

Nicht nur in der Einsteigerklasse hat Samsung große Pläne, sondern auch in der Oberklasse – und dort speziell mit seinen Falt-Handys. Nächstes Jahr möchte Samsung offenbar 20 Millionen Galaxy Fold und Flip unter die Leute bringen und damit die Absatzzahlen aus dem laufenden Jahr verdoppeln. Der Konzern bekommt aber auch stärkere Konkurrenz aus Fernost.