Das sind die Songs der Teilnehmer



Im Mai ist es endlich wieder so weit: Der Eurovision Song Contest 2024 in Malmö steht bevor! Mit diesen Songs treten die einzelnen Teilnehmer für ihre Heimatländer an.

Wenn es wieder heißt „12 Points go to…“, befindet sich Europa wieder im ESC-Fieber. Der 68. Eurovision Song Contest steht ganz im Zeichen von „United By Music“. Es ist also an der Zeit, einen Blick auf die Songs der diesjährigen 37 Teilnehmer zu werfen. Vor dem großen Spektakel am 11. Mai 2024 müssen sich die Interpreten zunächst in beiden Halbfinalshows bewähren, um den Einzug ins Finale zu schaffen. Hier findet ihr alle relevanten Informationen dazu. Und auf YouTube erhält man einen ersten Eindruck von den 37 Songs, die darum kämpfen werden, den ESC 2025 in ihrem eigenen Land auszutragen.

Bei ticketmaster könnt ihr euch – je nach Verfügbarkeit – Tickets für die Veranstaltungen in Malmö sichern. Die Tickets sind schnell ausverkauft, doch es kann sein, dass bereits verkaufte Tickets per Fan-to-Fan Ticket Exchange wieder verfügbar werden. Das seht ihr bei ticketmaster an dem Symbol mit den kreisenden Pfeilen. Die Buchung der ESC-Tickets ist über keine andere Plattform als ticketmaster möglich.

Das sind die Termine für den ESC 2024 

Die größten Geldgeber des ESC, die sogenannten Big-Five, sind neben dem Gastgeberland Schweden automatisch für das ESC-Finale gesetzt. Weitere 31 Länder müssen sich zunächst in den beiden Halbfinalen für die große Show am 11. Mai 2024 qualifizieren. Die Termine für die Halbfinalshows sind wie folgt:

  • 7. Mai 2024: Erstes Halbfinale | 21 Uhr auf ARD oder im Stream in der ARD-Mediathek
  • 9. Mai 2024: Zweites Halbfinale | 21 Uhr auf ARD oder im Stream in der ARD-Mediathek
  • 11. Mai 2024: Finale | 21 Uhr auf ARD oder im Stream in der ARD-Mediathek

Jede Show wird auch live auf eurovision.tv übertragen.

Das sind die Teilnehmer im ersten Halbfinale 

Im ersten Halbfinale qualifizieren sich zehn der 15 Nationen für das große Finale.

Deutschland: Isaak – „Always on the Run“

Irland: Bambie Thug – „Doomsday Blue“

Kroatien: Baby Lasagna – „Rim Tim Tagi Dim“

Litauen: Silvester Belt – „Luktelk“

Polen: Luna – „The Tower“

Serbien: Teya Dora – „Ramonda“

Ukraine: Alyona Alyona & Jerry Heil – „Teresa & Maria“

Zypern: Silia Kapsis – „Liar“

Australien: Electric Fields – „One Milkali (One Blood)“

Aserbaidschan: Fahree feat. Ilkin Dovlatov – „Özünlə Apar“

Finnland: Windows95man – „No rules“

Island: Hera Björk – „Scared of Heights“

Luxemburg: Tali – „Fighter“

Moldau: Natalia Barbu – „In The Middle“

Portugal: Iolanda – „Grito“

Slowenien: Raiven – „Veronika“

Schweden: Marcus & Martinus – „Unforgettable“

Großbritannien: Olly Alexander – „Dizzy“

Das sind die Teilnehmer im zweiten Halbfinale 

Im zweiten Halbfinale haben ebenfalls zehn Nationen die Möglichkeit, einen der begehrten Plätze für das Finale zu ergattern.

Albanien: Besa Kokëdhima – „Titan“

Armenien: Ladaniva – „Jako“

Dänemark: Saba – „Sand“

Griechenland: Marina Satti – „Zari“

Malta: Sarah Bonnici – „Loop“

Österreich: Kaleen – „We Will Rave“

Schweiz: Nemo – „The Code“

Tschechien: Aiko – „Pedestal“

Belgien: Mustii – „Before the Party’s Over!“

Estland: 5miinust & Puuluup – „(Nendest) narkootikumidest ei tea me (küll) midagi“

Georgien: Nutsa Buzaladze – „Fire Fighter“

Israel: Eden Golan – „Hurricane“

Lettland: Dons – „Hollow“

Niederlande: Joost Klein – „Europapa“

Norwegen: Gåte – „Ulveham“

San Marino: Megara – „11:11“

Frankreich: Slimane – „Mon amour“

Italien: Angelina Mango – „La noia“

Spanien: Nebulossa – „Zorra“

Ihr habt die Möglichkeit, alle 37 Lieder, die in Malmö antreten, auf euren bevorzugten Streaming-Plattformen anzuhören, herunterzuladen und in eure Playlist aufzunehmen. Wenn ihr euch die offiziellen Musikvideos ansehen möchtet, findet ihr sie alle auf dem offiziellen ESC YouTube-Kanal. 

Ergibt sich aus dieser Änderung ein höheres Gewinnpotenzial für die Big-Five?

Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich gehören zu den größten Sponsoren des ESC und sind daher neben dem Vorjahressieger Schweden automatisch für das Finale qualifiziert. In den vergangenen Jahren hatten die Big-Five aufgrund dieser Regelung keine Gelegenheit, ihre Gesangsdarbietungen in den Halbfinalshows zu präsentieren und landeten oft auf den hinteren Plätzen. Beim ESC 2024 wird sich dies ändern: In beiden Halbfinalshows werden die Vertreter der Big Five ihre Songs in voller Länge live vortragen. Im ersten Halbfinale am 7. Mai 2024 treten somit Deutschland, Schweden und Großbritannien außer Konkurrenz auf, während im zweiten Halbfinale am 9. Mai 2024 Frankreich, Italien und Spanien antreten. Es bleibt abzuwarten, ob sich der deutsche Beitrag durch diese Neuerung im Vergleich zu den Vorjahren tatsächlich auf den vorderen Plätzen platzieren kann.

GIGA empfiehlt

Weitere Event-Empfehlungen



منبع