2025 wird es viel einfacher


Für Kunden der Sparkassen steht 2025 eine Änderung an. Viele Sparkassen-Karten werden überarbeitet und damit um eine praktische Funktion erweitert. Denn das Punktesystem von Payback wird dann in die Bankkarten integriert. Das bringt auch für Sparer und Punktesammler einige Vorteile, die nicht zu verachten sind.

Payback: Sparkassen starten neue Funktion für Bankkarten

Das beliebte Bonuspunkte-Programm Payback und die Sparkassen in Deutschland machen gemeinsame Sache. Ab 2025 sollen die Bonuspunkte von Payback-Partnern direkt über die Bankkarten der Sparkassen gesammelt werden können. Die eigene Payback-Karte dürfte dann für viele Punktesammler überflüssig werden, falls ihr nicht schon längst auf die App umgestiegen seid.

Beim Bezahlen mit der Bankkarte sollen Sparkassen-Kunden dann ohne weitere Umwege Payback-Punkte sammeln können. Aus Sicht von Payback werden die Sparkassen-Karten dank der neuen Funktion deutlich aufgewertet. Das stimmt zwar, die praktische Funktion dürfte bei vielen Sparkassen-Kunden ankommen und vielleicht auch häufiger genutzt werden als bisher.

Was Sparkassen-Kunden über die Payback-Funktion noch wissen müssen, erfahrt ihr in unserem Artikel:

Für Payback ist der Zugewinn an Kunden und Partnershops aber viel größer: „Die Sparkassen haben über 9.000 Unternehmen in ihrem eigenen Loyalitätssystem und bringen diese mit in das Payback-Programm ein“, erklärt Bernhard Brugger, Geschäftsführer von Payback (Quelle: dpa via t-online).

Bisher hat das Bonusprogramm selbst etwa 700 Partnerunternehmen, bei denen Payback-Kunden Punkte sammeln können. Zwar sind darunter auch Riesen wie Amazon oder große Supermarkt- und Drogerieketten. Trotzdem bringen die Sparkassen ein Vielfaches an neuen Shops mit in die Kooperation – und dazu einen riesigen Kundenstamm.

Den Vereinbarungen zwischen Sparkassen und Payback zufolge sollen ab 2025 rund 40 Millionen Sparkassen-Kunden neue Bankkarten erhalten, bei denen Payback dann direkt integriert ist. Payback selbst kommt derzeit auf etwa 31 Millionen Kunden, von denen aber nur ein Bruchteil das Angebot aktiv nutzt.

Neuzugänge 2025: Diese Anbieter kommen neu zu Payback

Der Neuzugang der Sparkassen ist nicht die einzige Änderung bei Payback im kommenden Jahr: 2025 wird Rewe mit seinem Discounter Penny aus dem Bonusprogramm aussteigen und stattdessen ein eigenes Punktesystem aufbauen. Gleichzeitig stößt Edeka bei Payback hinzu und bringt Netto mit. Beim bisherigen Bonusprogramm Deutschlandcard steigt Edeka hingegen aus.

Im Video erfahrt ihr einiges über die Sparkasse, das ihr schon immer wissen wolltet:

Sparkassen: 5 Antworten auf Fragen, die sich (fast) jeder stellt

Sparkassen: 5 Antworten auf Fragen, die sich (fast) jeder stellt

Wann genau der Austausch der Sparkassen-Karten beginnt und wie lange es dauert, bis alle Kunden versorgt sind, ist nicht bekannt. Bonusprogramme wie Payback sind allerdings umstritten. So wird vor allem von Verbraucherschützern kritisiert, dass Kunden für ihre Bonuspunkte Informationen über sich preisgeben, die die Anbieter für gezielte Werbung nutzen. Die Kritik trifft zu, bezieht sich aber letztlich auf alle derartigen Angebote.



منبع